Fotos: Gerhard Weiss / http://photography.g-weiss.com/

Man war im gestrigen Aufeinandertreffen gegen die WSG schon etwas wie zum Siegen verdammt, durfte man sich am Ende über drei schwer, aber verdiente Punkte freuen. Obwohl noch immer einige Akteure am Spielbericht der Kundler fehlen, durfte man sich im Lager der Kundler über die Rückkehr von Zitz und Fazokas freuen.

Starkes erstes Drittel

Schon nach wenigen Augenblicken durfte man sich zu Beginn über viele gelungene Aktionen und Chancen auf Seiten der Hausherren freuen. In der 9. Minute der verdiente Führungstreffer durch Daniel Mitterdorfer, der den Gästetorhüter auf engsten Raum umkurvte und trocken auf 1:0 stellte. Kapitän Stefan Rainer durfte sich in der 14. Minute zu Recht über das zu diesem Zeitpunkt verdiente 2:0 feiern lassen. Mit dieser Führung ging es erstmals zum Pausentee.

Zwei-Tore-Vorsprung auch nach dem zweiten Drittel

Mit den Gedanken wohl noch in der Kabine und eine Unachtsamkeit in der Verteidigung bescherte den Gästen schon nach wenigen Sekunden den Anschlusstreffer zum 1:2. Dieser Treffer zeigte etwas Wirkung und der Spielwitz und die Zuordnung gingen in den Anfangsminuten im Mitteldrittel verloren. Mit Fortdauer in diesem Drittel kamen unsere Crocodiles wieder auf Betriebstemperatur und in Schwung. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff und tollen Kombinationsspiel stellte Tom Müller in der 33. Minute mit einem Traumtor den alten zwei Torevorsprung wieder her. Mit einer 3:1 Kundler Führung wurden letztmals die Seiten gewechselt.

Spannung im letzten Spielabschnitt

Das Schlussdrittel wie in einigen Spielen zuvor dann wieder eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Mit insgesamt fünf unnötigen Strafzeiten den Gegner wieder so zum Leben erwecken, ist schlicht und ergreifend unverständlich und auch nicht nachvollziehbar. So kam es, wie es kommen musste, dass sich der Gegner für dieses Angebot nicht zweimal bitten ließ und dankend eine Aufholjagd starten konnte. Und an dieser Stelle sei erwähnt, dass unser Torhüter Michi Sparr mit einigen tollen Paraden die EHC`ler im Spiel hielt und größeren Schaden abwenden konnte. Bei beiden Gegentreffern zum 2:3 in der 49. Minute und zum Ausgleichstreffer in der 58. Minute war auch er chancenlos und musste sich geschlagen geben. Dass er sich am Ende der Partie zu Recht „Man-of-the-Match“ nennen durfte, verdankte er seinen Mitspielern, welche nur kurz den Kopf in den sprichwörtlichen Sand steckten. Mit dem Messer zwischen den Zähnen und dem Motto „jetzt erst recht“ schlugen die Crocodiles in der 59. Minute nach einem sehenswerten Treffer durch Thomas Zitz erbarmungslos zurück und durften sich am Ende über einen hart erkämpften aber verdienten 3er freuen.

Gratulation und weiter so! Am besten schon wieder am kommenden Sonntag in Wattens!

Tore: Rainer S., Mitterdorfer, Müller und Zitz bzw. Schennach, Pittl und Frischmann

Unser Tormann und Man-of-the-Match Michi Sparr zum Spiel gegen die WSG Wattens Penguins.

Teile diesen Post