og:image

Fotos: Gerhard Weiß – GW Photography

Unterschiedlicher können die zu spielenden Eishockeydrittel kaum mehr sein. Dass am Ende wieder eine Niederlage zu Buche steht, spielgelt dann wohl eine eher verkorkste und enttäuschende Saison wieder.

Im ersten Spielabschnitt im gestrigen Nachtragsspiel gegen die VEU Feldkirch entwickelte sich ein flottes Spiel auf beiden Seiten. Zwei wunderschön herausgespielte Tore in der 6. Minute durch Christian Baierl und in der 8. Minute durch Sebastian Schild brachten eine nicht unverdiente 2:0-Pausenführung.

Im Mitteldrittel dann nur noch Kopfschütteln und Ratlosigkeit beim EHC Kundl. Innerhalb von sechs Spielminuten verspielte oder besser gesagt verschenkte unsere Mannschaft aus unerklärlichen Gründen nicht nur eine recht komfortable Führung, sondern zu diesem frühen Zeitpunkt auch das gesamte Spiel. Erst in den Schlussminuten in Abschnitt 2 sollte sich der EHC wieder erfangen und drängte auf den Ausgleichstreffer. Die besten Chancen und Einschussmöglichkeiten wurden jedoch vergeben oder wurden eine Beute des überragenden Gästetorhüter. Somit ging es mit einem 2:3 Rückstand letztmals in die Kabinen.

Mit dem besseren Start in Abschnitt 3 wiederum die Gäste aus Vorarlberg. In der 48. Minute stellten diese sogar auf 4:2. Einige Umstellungen und mit dem Mut der Verzweiflung nun die Crocodiles unterwegs. Die Aufholjagd sollte in der 51. Minute durch den verdienten 3:4 Anschlusstreffer durch Adrian Schuster beginnen. Und in der 55. Minute wurden unsere Jungs durch einen verwandelten Penalty durch Kayson Gallant mit dem 4:4 zu recht belohnt. Nur zwei Minuten später folgte dem Jubel wieder die Ernüchterung, als man in der 57. Minute einen mehr als vermeidbaren Treffer und anschließend bis zur Schlusssirene noch zwei Emptynet-Treffer hinnehmen musste.

Am Freitag wartet nun das schwere Auswärtsderby in Kufstein. Spielbeginn ist um 19:45 Uhr.

Teile diesen Post