Ein geschichtsträchtiges Bild: Kapitän Hechenberger beim Abschlagen ohne Berührung

Mit einem verdienten 5:3 (0:1, 1:1, 4:1) Heimerfolg gelang unseren Crocodiles ein gelungener Auftakt in die diesjährige Superleague Saison. Damit die ersten Punkte am Habenkonto landeten, war jedoch ein hartes Stück Arbeit von Nöten.

Am Anfang war den Mannen von Trainer Kantanen schon noch ein wenig die Nervösität anzumerken. Außerdem gab es zu Beginn noch ein paar Anpassungsschwierigkeiten, die sich jedoch mit Fortdauer der Begegnung legen sollten. Erfreulich darf man auch die Entwicklung am Zuschauersektor bewerten, dass trotz Sitzverordnung mit Nasen- und Mundschutz und auch leider ohne Bewirtung die Ränge einigermaßen gut belegt waren.

Mit recht viel Elan zu Beginn unsere Jungs unterwegs. Tolle Einschussmöglichkeiten wurden erspielt, aber jedoch  zu diesem Zeitpunkt leichtfertig vergeben. Besser machten es die Gäste, denen in der 16. Minute der erste Treffer der heurigen Saison im Powerplay gelang. Trotz großem Scheibenbesitzanteil  für unsere Mannschaft, ging es mit einem 0:1 in die Drittelpause.

Unverändert auch die Situation im Mitteldrittel. Die Crocodiles zwar in ihrem Spiel motiviert und engagiert, der Gegner jedoch effizienter in seiner Chancenauswertung. Nur knapp 4 Minuten nach Wiederbeginn erhöten die Pinguins auf 0:2. Wenig beeindruckt die Hausherren, die sich nicht von ihrem Offensivdrang abbringen liessen. In der 26. Minute durfte man sich zu recht über den ersten Kundler Treffer durch Fabio Schramm freuen, der mit einem verdeckten Schuss dem Wattener Torhüter keine Chance ließ. Trotz weiterer sehr guter Einschussmöglichkeiten, darunter ein vergebener Penalty, wollte in diesem Mittelabschnitt kein weiteres Tor mehr gelingen. Somit galt es im Schlussabschnitt das Spiel zu drehen, denn mit einem 1:2 ging es zum letzten Mal in die Kabinen.

Der ersten Drangperiode unseres Teams konnten sich die Gäste und hier vor allem ihr Torhüter noch entgegen stemmen. Außerdem konnten sie durch einen schnell vorgetragenen Konter in der 46. Minute auf 1:3 erhöhen. Ab diesem Zeitpunkt, so hatte man zumindest den Eindruck, wurde der EHC-Turbo gezündet. Nur eine Minute später erzielte Flügelstürmer Patrik Hagler nach einem sehenswerten Alleingang und tollem Absschluss den Anschlusstreffer zum 2:3. Und keine 30 Sekunden später, der Stadionsprecher war noch beim Verkünden des vorangegangenen Treffers, gelang Stefan Rainer der zu diesem Zeitpunkt mehr als verdiente Ausgleichstreffer zum 3:3. Und ab diesem Zeitpunkt war es um die Gäste geschehen, deren Kasten und Torhüter unter Dauerbeschuss genommen wurde.

Ein weiterer vergebener Penalty, der an die Latte krachte und einige vergebene gute Einschussmöglichkeiten verhinderten einen Gästerückstand zu diesem Zeitpunkt. In der 50. Minute dann der verdiente Führungstreffer für unsere Mannschaft. Nach einer schönen Kombination von Fabio Schramm und Christoph Echtler gelang unserem Neuzugang durch einen sehr schönen Treffer die erstmalige Kundler Führung. Und nur zwei Minuten später besiegelte André Flatscher endgültig die Wattener Niederlage. Die noch verbliebenen Minuten wurden unbedrängt zu Ende gespielt und der Auftaktsieg durfte nach 60 Minuten zu recht bejubelt werden.

Tore: Rainer S., Echtler, Flatscher, Hagler und Schramm bzw. Hörtnagl, Prock, Holst T.

Teile diesen Post