Fotos: Gerhard Weiss / http://photography.g-weiss.com/

Eine unnötige Niederlage bezogen unsere Jungs im gestrigen Aufeinandertreffen bei der WSG Wattens. Unnötig war die Niederlage, da sie vermeidbar gewesen wäre. Hatte man den Gegner zwei Drittel gut im Griff und war jederzeit Herr am Eis, folgte im Schlussabschnitt ein unerklärlicher Einbruch. Somit brachte man sich selbst um die Früchte der Arbeit und trat mit Ernüchterung die Heimreise an.

Sehr ambitioniert und motiviert der EHC Kundl ab dem Anpfiff. Konsequentes Abwehrspiel und den Gegner in all seinen Vorhaben früh genug stören, dies das Rezept im Alpenstadion. Dabei auch auf das Offensivspiel nicht vergessen und die gegnerische Abwehr beschäftigen. Dies gelang in der 18. Minute nach einer schönen Kombination Vlado Dolnik mit dem 1:0. Mit dieser Führung ging es zum ersten Pausentee.

Selber Ablauf auch im Mittelabschnitt. Die Crocodiles kontrollierend und mit gefährlichen und schnellen Kontern Richtung Wattens Tor unterwegs. Nach einem dieser schnellen Angriff konnte Alex Fazokas nur noch durch ein Foul gestoppt werden – der verhängte Penalty wurde in cooler Manier vom Gefoulten in der 26. Minute zum verdienten 2:0 verwandelt. Dies auch das Ergebnis nach 40 Minuten.

Fehlende Zuordnung und Konzentration und eintretende Müdigkeit dann die ständigen Wegbegleiter in den letzten 20 Minuten. Sicherlich mit ein Grund, weil durch das verletzte Ausscheiden von Hechenberger und Dolnik auch die Ordnung in den Reihen der Kundler verloren ging. Der daraus resultierende Druck der Wattener immer größer. Innerhalb der 42. und der 52. Minute schlug der Gastgeber mit drei Toren gnadenlos zu und stellte das Spiel auf den Kopf. Um dem Spiel noch einmal eine Wende zu geben, fehlte dann am Ende die dafür notwendigen Körner.

Tore: Schennach, Geisler, Pardavy bzw. Fazokas, Dolnik

Teile diesen Post