Fotos: Gerhard Weiss / http://photography.g-weiss.com/

Eine mehr als tadellose Leistung zeigten gestern unsere Jungs im Aufeinandertreffen gegen den Tabellenführer aus Hohenems. Den Gegner mit aggressivem Spiel bei all ihren Vorhaben stören, schnelles und einfaches Aufbauspiel und unnötige Strafen vermeiden, dies das Rezept von Coach Mika Pertillä an seine Spieler. Es wurde alles von den Spielern auch zu 100 % umgesetzt.

Dass die Vorarlberger in ihrem Kader über sehr viel Sonderklasse verfügen, bewiesen sie dann in der 6. Spielminute, als sie bei ihrem ersten schnell vorgetragenen Angriff EHC Torwart Bauer zum 0:1 bezwangen. Stets auf Augenhöhe mit dem Gegner unsere Crocodiles in jeder Phase im Anfangsdrittel. Leider wurden die mehr als zahlreich vorgefundenen Chancen nicht verwertet. Mit einer schmeichelhaften Gästeführung wurden erstmals die Seiten gewechselt.

Eine jederzeit flotte Partie dann auch in Abschnitt zwei. Ansehnlicher Eishockeysport von beiden Seiten. Dass man sich gegen die Hohenemser kaum Fehler erlauben darf, bekamen unsere Jungs schon nach wenigen Minuten gnadenlos präsentiert und der Puck zappelte zum zweiten Mal im Kundler Gehäuse. Nun die stärkste Phase der Gäste, die nun den Ton angaben, jedoch auf tapfer kämpfende Kundler stoßen. Das 0:3 in der 34. Minute dann fast eine logische Folgerung ihrer Überlegenheit zu diesem Zeitpunkt und eine kleine Vorentscheidung in der Kundler Eisarena. Mit diesem Ergebnis wurden letztmals die Seiten gewechselt.

Die letzten Körner raushauen und mit Volldampf den Steinböcken die Stirn bieten, dies die Kundler Devise für die letzten 20 Minuten. Nach einigen tollen Chancen und vielen Anläufen, durfte man sich in der 54. Minute endlich über den Anschlusstreffer freuen. Dass man den Gegner in dieser Phase mit einer unnötigen Strafe zusätzlich stärkt, sollte tunlichst vermieden werden. Die logische Schlussfolgerung und endgültige Entscheidung wurde unserer Mannschaft mit dem vierten Hohenemser Treffer präsentiert.

Alles in allem eine beachtliche Leistung, welche gestern leider unbelohnt blieb. Auf diese lässt sich bestimmt aufbauen und sollte unserem Team einiges Selbstvertrauen für die kommenden Spiele bringen.

Tore: Dolnik bzw. Auer, Hehle, Fussenegger, Spannring

#wirsinddiecrocodiles

Unsere # 29 Alexander Fazokas zum Spiel gegen den Tabellenführer.

Teile diesen Post