# 28 Fabio Schramm; Foto: Gerhard Kircher – www.unterland-foto.at

Mit dem selben Ergebnis wie im ersten Aufeinandertreffen endete auch die gestrige Schlagerpartie in der Kundler Eisarena. Nur mit dem einen Unterschied, dass dieses Mal die Punkte in Kundl blieben.  Obwohl unsere Mannschaft stark dezimiert in das gestrige Spiel gehen musste, war von Anfang an klar, dass sich die Betka-Truppe für das schwache Abschneiden in Kufstein rehabilitieren möchte.

In der 4. Minute das erste Kundler Tor durch Patrick Hagler, der den Vorarlberger Torhüter überwinden konnte. Ein von beiden Seiten intensives und chancenreiches Spiel entwickelte sich schon in den Anfangsminuten. Tore sollten im 1. Abschnitt jedoch keine mehr fallen und die Crocos gingen somit mit dieser knappen Führung in die Drittelpause.

Unverändert das Spiel beider Teams auch im Mitteldrittel. Mit einem Zaubertor von Taylor Holst, der mustergültig von Patrick Hagler bedient wurde, stellten die Kundler schon nach wenigen Augenblicken auf 2:0. Ab diesem Zeitpunkt die Gäste mit überharter und teils unschöner Gangart unterwegs. Resultierend daraus, wieder viele Spielunterbrechungen und Strafen, auch auf Seiten der Betka-Boys. Im Powerplay die EHC`ler in der 31. Spielminute jedoch mit der richtigen Antwort, als Dominique Saringer mit einem satten Schuss den Hohenemser Tormann zum 3:0 bezwang. Nur drei Minuten später musste sich unser Tormann Bauer zum ersten Mal bezwingen lassen.

Mit dem Spielstand von 3:1 ging es somit ins letzte Drittel. Schon nach wenigen Spielminuten in diesem Abschnitt musste Adrian Schuster die volle Härte dieses Sports und die grobe Unfairness eines Gegenspielers erleben, als er beim Wechsel auf die Spielerbank noch mit einem harten Check verabschiedet wurde. Für Adrian Schuster endete das Spiel mit einer Fahrt ins Krankenhaus. Um den Transport des verletzten Spielers gut zu ermöglichen und um die Gemüter beider Teams zu beruhigen, schickte Headschiedsrichter Kellner alle Akteure für einige Minuten in die Kabinen. Die richtige Antwort nach „Wiederanpfiff“ von unserer Truppe, die im Überzahlspiel in der 47. Minute auf 4:1 stellte – Torschütze Tobias Haid. In der 50. Minute die Gäste mit dem Anschlusstreffer zum 4:2. Die restlichen Minuten sicher in Kundler Hand, welche die stürmischen Angriffe der Steinböcke sicher abfingen und selber noch zu einigen guten Einschussmöglichkeiten fanden.

Somit durfte unsere Mannschaft mehr als verdient über diesen Sieg jubeln. Nun gilt es, die Wunden zu lecken, damit man beim anstehenden Auswärtsdouble in Zirl und Silz bestehen wird können. Gratulation den Kundler Crocodiles!

Nächstes Spiel

11. Spieltag Eliteliga
Dienstag, 18.12. | 19:30 Uhr | Eislaufplatz Silz
EC Zirl vs EHC Crocodiles Kundl