Viel wurde im Vorfeld der Generalversammlung des ÖEHV berichtet. Groß war deshalb der Andrang am vergangenem Samstag im Villacher Kongresssaal.

Neben den üblichen Berichten stand am Ende der Veranstaltung die Wahl des Präsidiums an. Und zur Überraschung aller gab es neben dem bestehenden Vorstand einen zweiten Wahlvorschlag, welchem der Vizepräsident des Kärntner Eishockeyverbandes Herr Dr. Klaus Hartmann vorstand. Aus diesem Grund und der Tatsache, dass es um die Zukunft des Tiroler Eishockeys für Kampfmannschaften nicht gut bestellt ist, nahm unser Obmann Gerhard Maier und Bruno Schiestl (Sportlicher Leiter und Ligasprecher) an dieser Versammlung teil. Somit konnte man von seinem Stimmrecht vor Ort selbst Gebrauch machen. Außerdem wurde mit einigen wichtigen Entscheidungsträgern über die momentane trostlose Eishockeysituation im Westen Österreichs gesprochen und diskutiert. Obwohl man uns keine 100%ige Unterstützung zusagen konnte bzw. wollte, war es für unseren Verein sowie dem zukünftigen Tiroler Weg sicher nicht schlecht, unsere Nöte bzw. Wünsche an höherer Stelle zu deponieren. Offene Ohren fanden wir zumindest einige vor.

Es wird sich weisen, was der neu eingeschlagene Weg des ÖEHV für unseren Verein und die Region bringen wird. Denn am Ende eines wahren Sitzungsmarathons wurde die Liste der Gegenkandidatur knapp mit 133:121 Stimmen für die nächsten Periode von vier Jahren gewählt.