2018 wechselte der heute 33-jährige Philipp Draxl von seinem Stamm- und Heimatverein EC Zirl ins Unterland zu den Crocodiles. Der robuste Verteidiger kennt die Tiroler Vereine und die Liga wie seine Westentasche. Immerhin absolvierte er bisher sage und schreibe seit 2003 mehr als 330 Spiele im Erwachseneneishockey. Nun beantwortete uns der Familienvater einige Fragen.

Du spielst mittlerweile die 3. Saison bei den Crocodiles, wo du in der Verteidigung verlässlich deinen Mann stellst. Zuvor hast du bei deinem Heimatverein Zirl gespielt. Gibt es Parallelen zwischen diesen beiden Vereinen?

Es gibt schon die ein oder andere Parallele, wo beide Vereine großen Wert darauflegen und das ist zum Beispiel der Nachwuchs. Ich finde, dass die Vereine im Nachwuchs einen Schritt nach vorne gemacht haben, es finden immer mehr Kinder und Jugendliche den Weg zur schnellsten Mannschaftsportart der Welt und das sollte Auftrieb geben, um auch in Zukunft eine spannende Amateur-Liga für Jung und Alt bieten zu können.

Hast du einen Lieblingsgegner in der Liga und warum?

Lieblingsgegner habe ich keinen, jedoch ist die Anspannung bei den Derbys gegen Kufstein schon sehr besonders, egal ob im Training vor einem Derby oder am Tag des Spiels. Das spürt man auch in der gesamten Mannschaft sowie im Verein.

Was hat deiner Meinung gut im Tiroler Eishockey funktioniert und was sollte besser gemacht werden?

Sehr schade ist, dass wir jedes Jahr das selbe Problem haben, unsere Liga aufzustocken. Ich glaube, hier könnte man noch einiges verbessern. Ich hoffe, dass das in naher Zukunft gelingen wird, denn ansonsten werden wir keine optimale Plattform für unsere jungen SpielerInnen bieten können.

Gibt es jemanden, mit dem du gerne in der Verteidigung spielen würdest bzw. gegen welchen Stürmer heißt es, besonders auf der Hut zu sein?

In meiner Laufbahn habe ich schon mit sehr vielen großartigen Verteidigern gespielt, egal ob mit Igor Ivanov (russicher Weltmeister) oder mit Daniel Mitterdorfer, es ist immer eine sehr tolle Erfahrung mit Spielern am Eis zu stehen, die auch schon in den höchsten Ligen gespielt haben.

Es gibt in dieser Liga sehr viele Stürmer, die einem alles abverlangen. Wenn wir auf unsere eigenen Reihen schauen, gibt es da auch Spieler, die jeden Verteidiger in dieser Liga zum Verzweifeln bringen. Christoph Echtler ist wahnsinnig schnell, Fabio Schramm hat ein unglaubliches Stickhandling oder unser Kapitän Fabian Hechenberger, der immer für einen gefährlichen Pass gut ist. Aber auch Matthias Haas, der dir keine Sekunde Zeit gibt. Nur um ein paar Beispiele zu nennen.

Was möchtest du an dieser Stelle an die EHC Kundl Familie richten?

Ich wünsche der gesamten Kundl-Familie, vor allem in dieser Zeit, viel Gesundheit und hoffe, dass wir in naher Zukunft wieder Spiele – egal ob im Nachwuchs oder bei uns – gemeinsam erleben, feiern und genießen können!

Eure # 17 Philipp Draxl

Philipp Draxl

Philipp Draxl

Verteidiger, EHC Crocodiles Kundl

Philipp Draxl, geboren am 25. Februar 1987, absolvierte mehr als 330 Spiele im Tiroler Erwachseneneishockey. Sein Stammverein ist der EC Zirl, er spielte aber auch eine Saison für die Adler aus Kitzbühel. 2018 wechselte er nach Kundl.

Teile diesen Post