og:image

Nicht den Funken einer Chance hatte gestern unsere Kampfmannschaf im gestrigen Meisterschaftsspiel gegen Hohenems. Dass die Niederlage dann auch wiederum recht deutlich mit 2:7 zu Buche stand, schmerzt der EHC Seele schon ein wenig. Es fehlt momentan im wahrsten Sinn des Wortes ein klein wenig an allen Ecken und Enden. Am allermeisten aber an gesunden und fitten Spielern. Nicht weniger als 7 (!) Kaderspieler mussten gestern wiederrum passen. Irgendetwas läuft an dieser Stelle jedoch auch nicht allzu sehr rund im Regelwerk der Österreichischen Hockeyliga. Zumindest fehlt eine Verständnis dafür, dass Spiele in der Gruppe West aus Gründen von Krankheit verschoben werden und dies, obwohl selbige einen Kader für zwei Teams haben. Oder ist es einfach die fehlende Lobby als kleiner Verein, welche man gegenüber den Verbandsverantwortlichen und den größeren Vereinen hat.

Jedoch zurück zum Spiel und dies ist fakt, wenn man nach acht Minuten mit 0:4 im Rückstand ist, sollte der Griff an die eigene Nase erfolgen, um zu hinterfragen, welche Fehler eben passiert sind. Die Entscheidung war somit relativ rasch gefallen. Am Sieg der Gäste gab es nach 60 Minuten überhaupt nichts zu rütteln. Einige Tore mehr auf beiden Seiten hätten am Ende ebenfalls an der Stadionuhr stehen können.

Was bleibt ist die Erkenntnis, dass man zumindest im Abschnitt zwei und drei recht gut dagegen halten konnte und man im Lager der Crocodiles weiterhin den Glauben an die eigene Truppe nicht verlieren wird. Voraussetzung ist jedoch ein Trendumkehr und ein gesunder Mannschaftskader!

Tore Kundl: Dolnik, Rainer S.

#wirsinddiecrocodiles

Teile diesen Post