# 94 Markus Prock; Foto: Gerhard Kircher – www.unterland-foto.at

Mit einem verdienten 4:1-Auswärtssieg in Kufstein stellten unsere Jungs in der Play-Off-Serie auf 1:1. Obwohl man verletzungsbedingt nicht aus dem Vollen schöpfen konnte, wusste man im Kundler Lager sehr wohl um die Bedeutung des gestrigen Matches Bescheid. Denn bei einer erneuten Niederlage wäre es schon recht eng geworden. Entsprechend angespannt, teilweise sehr nervös beide Teams zu Anfang der Begegnung. Kaum zusammenhängende Aktionen und wenig Power im Spiel unserer Truppe. So war es zu diesem Zeitpunkt auch wenig verwunderlich, dass man dem Gegner in der 10. Minute die Führung sprichwörtlich servierte. Vielmehr Höhepunkte standen auf beiden Seiten in diesem Startdrittel leider nicht mehr zu Buche und somit ging es mit einem 0:1 in die Pause.

Hier dürften dann bestimmt die richtigen und deftigen Worte gefallen sein. Ab diesem Zeitpunkt mehr Engagement und Tempo im Spiel der Crocodiles. Der erste nennenswerte Höhepunkt im Mitteldrittel dann ein heftiger Boxkampf zwischen Daniel Mitterdorfer und einem gegnerischem Verteidiger, den zwar unsere Nummer 4 gewinnen konnte, für beide jedoch das Spielende bedeutete. Diese Aktion sollte dann auch für alle restlichen Kundler Spieler der passende Weckruf gewesen sein. Der verdiente Lohn der Arbeit in der 26. Spielminute als Jaro Betka im Powerplay der verdiente 1:1-Ausgleichstreffer gelang. Die EHCler nun die tonangebende Mannschaft. Nach einer tollen Einzelleistung brachte Thomas Zitz in der 36. Minute die Crocos erstmals in Führung, welche auch bis Ende des Mitteldrittels hielt.

Spannung pur dann zu Beginn des Schlussabschnitts. Unsere Mannschaft noch im Überzahlspielmodus. Den ersten Hochkaräter konnten jedoch die Gastgeber verzeichnen – dieser wurde aber von unserem Torhüter mit einem starken Save entschärft. Im Gegenzug sollte dann unsere Nummer 24 Jaro Betka zum Matchwinner werden, als er nach einem schönen Zuspiel mit einer Direktabnahme auf 3:1 stellte. Mit dieser Führung die Pongo-Truppe nun Herr im gegnerischen Stadion. Selbst zu Ende der Partie, als die Festungsstädter ihren Torhüter für einen weiteren Feldspieler vom Eis nahmen und mit dem letzten Aufbäumen unser Tor belagerten. Kurioses dann auch in dieser Play-Off-Begegnung: Die Scheibe kullerte wenige Sekunden vor Spielende nach einem Bully in der neutralen Zone direkt ins leere Kufsteiner Gehäuse zum 4:1 – Torschütze Fabian Hechenberger.

Somit steht nun am kommenden Freitag das 3. Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften bevor – diese Leistung wird uns auf alle Fälle das nötige Selbstvertrauen geben, damit unsere Jungs auch hier erfolgreich bleiben werden! Gratulation zum Auswärtssieg!

Tore: Eder F. bzw. Betka (2), Zitz, Hechenberger

Nächstes Spiel