Den Kundler Verantwortlichen ist es gelungen, den 24-jährigen Verteidiger Dominique Saringer zu verpflichten. Dominique kann 138 Spiele in der EBEL für die Haie, 99 in der U20 EBYSL und zudem 44 in der ALPS Hockey League verbuchen. Mit Dominique Saringer wechselt ein stämmiger Verteidiger zu den Kundlern, der die nötige Ruhe und Routine in die Abwehr bringen soll.

 

ehckundl.com hat Domnique drei Fragen gestellt:

Dominique, herzlich willkommen in Kundl! Du hast bei den Haien vom Nachwuchs bis zur Kampfmannschaft alle Stationen durchlaufen – nun stehst du für die Crocodiles auf dem Eis. Wie wirst du dich auf deinen neuen Verein einstellen?

Seit 1. Mai gehe ich ein Mal pro Woche in Telfs auf das Eis und außerdem trainiere ich vier Mal pro Woche abseits des Eises, um mich auf die bevorstehende Saison vorzubereiten.

 

Hast du die letzten Saisons der Crocodiles verfolgt? Wenn ja, auf was freust du dich am meisten?

Ja, ich habe mir unter anderem das letzte Spiel in der Halbfinalserie zwischen Kundl und Kufstein angesehen. Ich hoffe, dass wir diese Saison genau solche Spiele vor heimischen Publikum gewinnen und mindestens ins Finale kommen. Außerdem freue ich mich darauf, wieder mit vielen meiner ehemaligen Mitspielern aus der Jugend zusammen in einer Mannschaft zu spielen und wieder Spaß beim Spielen zu haben.

Was war bisher dein schönstes Erlebnis beim Eishockey?

Das war bestimmt die Teilnahme am Pee-Wee-Tournament in Quebec und mein erstes Tor in Bundesliga.

 

Den Kundler Verantwortlichen ist es gelungen, den 24-jährigen Verteidiger Dominique Saringer zu verpflichten. Dominique kann 138 Spiele in der EBEL für die Haie, 99 in der U20 EBYSL und zudem 44 in der ALPS Hockey League verbuchen. Mit Dominique Saringer wechselt ein stämmiger Verteidiger zu den Kundlern, der die nötige Ruhe und Routine in die Abwehr bringen soll.

 

ehckundl.com hat Domnique drei Fragen gestellt:

Dominique, herzlich willkommen in Kundl! Du hast bei den Haien vom Nachwuchs bis zur Kampfmannschaft alle Stationen durchlaufen – nun stehst du für die Crocodiles auf dem Eis. Wie wirst du dich auf deinen neuen Verein einstellen?

Seit 1. Mai gehe ich ein Mal pro Woche in Telfs auf das Eis und außerdem trainiere ich vier Mal pro Woche abseits des Eises, um mich auf die bevorstehende Saison vorzubereiten.

Hast du die letzten Saisons der Crocodiles verfolgt? Wenn ja, auf was freust du dich am meisten?

Ja, ich habe mir unter anderem das letzte Spiel in der Halbfinalserie zwischen Kundl und Kufstein angesehen. Ich hoffe, dass wir diese Saison genau solche Spiele vor heimischen Publikum gewinnen und mindestens ins Finale kommen. Außerdem freue ich mich darauf, wieder mit vielen meiner ehemaligen Mitspielern aus der Jugend zusammen in einer Mannschaft zu spielen und wieder Spaß beim Spielen zu haben.

Was war bisher dein schönstes Erlebnis beim Eishockey?

Das war bestimmt die Teilnahme am Pee-Wee-Tournament in Quebec und mein erstes Tor in Bundesliga.

 

Teile diesen Post