Fotos: Gerhard Weiss / http://photography.g-weiss.com/

Konnte man sich auf den letzten Drücker für das Play Off mit einem Sieg im Bezirksderby gegen Kufstein qualifizieren, so musste man schon 48 Stunden später den nächsten Gegner „zum Tanz bitten“. Und eines darf man vorwegnehmen, die Besucher bekamen ein tolles Eishockeymatch geboten und brauchten ihr Kommen in keiner Weise bereuen.

Der 1. EHC Althofen, Gruppenerster der Gruppe Süd, jedoch mit dem besseren Start. Durch einen eher harmlosen aber versteckten und abgefälschten Schuss durften die Rhinos das 1:0 schon in der 3. Minute bejubeln. Wenig beindruckt unser Team, das mit tollem Tempo an diesem Abend agierte und ebenfalls in den Anfangsminuten zu guten Einschussmöglichkeiten kam. Effizienter die Kärntner, die in der 10. Minute auf 2:0 stellten. Jubel auf EHC-Seite dann erstmals in der 16. Minute als Adrian Schuster, dem zu diesem Zeitpunkt der mehr als verdienten Anschlusstreffer zum 1:2 gelang. Die Crocodiles nun auf Betriebstemperatur. Nur drei Minuten später erzielte Fabio Schramm noch vor der ersten Drittelpause den so wichtigen Ausgleichstreffer zum 2:2. Der ehemalige Kundl Spieler Stefan Schumnig, der in seiner alter Wirkungsstätte auf viele Bekannte traf, erzielte nach einem wiederholtem Blitzstart für die Gäste schon nach wenigen Sekunden nach einer Unachtsamkeit den Treffer für die erneute Kärntner Führung. Wenig beeindruckte dies die Jungs von Trainer Pertillä und es wurde weiter mächtig aufs Gas gedrückt. Unser Kilometerfresser Christoph Echtler konnte akrobatisch eine tolle Vorlage in der 28. Minute zum erneuten Ausgleichstreffer zum 3:3 über die Torlinie drücken. Dass die Gegner auch das Überzahlspiel beherrschen, durften sie in der 34. Minute unter Beweis stellen und gingen wiederum in Führung. Vom Können der Gegner zeigten sich unsere Jungs relativ unbeeindruckt. Denn auch auf unserer Seite sorgte ein Überzahlspiel knapp vor Ende des Mitteldrittels für den erneuten und viel umjubelten 4:4 Ausgleichstreffer. Maxi Agerer mit einem herrlichen Treffer in der 40. Minute war der Torschütze.

Auch der letzte Spielabschnitt eine Partie auf Augenhöhe. Mit einem Kraftakt erzielte Julian Jagersbacher in der 42. Minute den erstmaligen Führungstreffer und brachte den Gastgeber mit 5:4 in Front. Die Wende in diesem verrücktem Play-Off-Spiel? Mitnichten, denn die mit viel Effizienz ausgestatteten Althofener wussten die richtige Antwort und stellten in der 45. Minute auf 5:5. Julian Jagersbacher erzielte in der 49. Minute den erneuten Kundler Führungstreffer und sorgte für Jubelstimmung in der Kundler Eisarena. Mit Chancen auf beiden Seiten, jedoch ohne weitere Treffer, endete in einem tollen und fairen ÖEL Viertelfinalhinspiel mit einem 6:5 Kundler Sieg.

Gratulation einer beherzt kämpfenden Kundler Truppe. Mit breiter Brust und Selbstvertrauen geht`s nun am Samstag, den 19.02. zum Retourmatch nach Kärnten. Die Möglichkeit für die Mitreise besteht – Anmeldung am kommenden MO um 18:00 Uhr in der Eishalle.

Teile diesen Post