Gründlich daneben und mit einer empfindlichen Niederlage endete der nächste Auftritt unserer Kampfmannschaft. War man im Lager der Kundler vor der Begegnung beim amtierenden Meister noch
ziemlich zuversichtlich, das eigene Punktekonto aufzufüllen, muss man nach einer erneuten matten Vorstellung doch schön langsam zur ernüchternden Erkenntnis gelangen, dass man sich mit einigen Mannschaften heuer einfach nicht messen kann.  Schade aber auch deshalb, weil es dem gesamten Kollektiv nicht gelingen will oder kann, mit einfachen Tugenden wie Kampf und Laufbereitschaft auf die Erfolgsstraße zurückzukehren. Dass das gestrige Spiel im Grunde genommen nach nicht einmal 2 Minuten und zwei Geschenken zum zwischenzeitlichen 0:2 in Richtung erneuter Niederlage einbog, mag wohl für die gestrige 2:6-Pleite ausschlaggebend gewesen sein. Bedenklich ist aber sicherlich auch die Tatsache, dass man den Gegner während der gesamten Spielzeit kaum in Bedrängnis bringen konnte.

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und so darf man im Lager des EHC beim nächsten Spiel gegen Silz auf Wiedergutmachung hoffen.

Teile diesen Post