Betrachtet man das Endergebnis von 7:3 mag man glauben, dass die Crocodiles nicht viel entgegensetzen konnten. Dies war jedoch keineswegs der Fall, denn ab dem 0:1 nach wenigen Minuten waren es die Kundler, die mit Cleverness und Kaltschnäuzigkeit den Ton angaben. Den Ausgleichstreffer zum 1:1 durch Fabio Schramm in der sechsten Minute ließ Dominique Saringer in der 16. Minute nach tollem Einsatz das 2:1 folgen. Noch ehe sich die Gastgeber neu sammelten, erhöhte Julian Jagersbacher in der 17. Minute auf 3:1. Ein Lattentreffer von Haas verhinderte einen weiteren Kundler Treffer. So stand ein zwei Tore Vorsprung nach dem ersten Drittel auf der Anzeigetafel.

Mit viel Power die Crocodiles auch zu Beginn des Mitteldrittels. Erneut scheiterte Matthias Haas alleine vor dem Gästekeeper. Ab diesem Zeitpunkt waren es die Crocodiles, die den Grunddurchgangsersten zurück ins Spiel brachten. Nach einem Fehler in der Abwehr verkürzten die Emser auf 2:3. Der nächste Tiefschlag nur Sekunden später, als die Hausherren ohne große Gegenwehr den Ausgleich zum 3:3 erzielen konnten. Kundl nun ein wenig in Schockstarre und mit unnötigen Strafen. Die Vorarlberger nehmen dankend an und gehen wieder in Führung, mit der es auch ins letzte Drittel ging.

Im letzten Drittel die Steinböcke nun Herr im eigenen Oval und zogen nochmals kräftig die Zügel an. Mitterdorfer und Co. hatten den Angriffen des Gegners nicht mehr viel entgegenzusetzen. Drei weitere Tore fanden den Weg ins Crocodiles-Tor.

Somit gab es am Ende ein nüchternes Ergebnis, welches an diesem Abend nicht den wahren Leistungsvergleich widerspiegelte. Fehler am kommenden Freitag abstellen und hoch konzentriert über die volle Distanz, dann wird noch einiges möglich sein. Kopf hoch und nochmals Vollgas geben!

Tore Kundl: Schramm, Saringer und Jagersbacher

Torschütze Fabio Schramm