Eine lange und sehr erfolgreiche Saison ist nun zu Ende gegangen. Nicht eine x-beliebige Saison, sondern eine, in der wir unser 25 jähriges Vereinsjubiläum feiern durften. Und deshalb wurden schon lange vor Saisonbeginn richtige und wichtige Personalentscheidungen getroffen, welche für eine richtungsweisende und nachhaltige Entwicklung im Kundler Eishockey unumgänglich sind bzw. waren. Ein erfolgreiches Comeback auf Vereinsebene durfte unser langjähriger und ehemaliger sportlichen Leiter Bruno Schiestl feiern, der seit vergangenem Sommer wieder für die Agenden der Kampfmannschaft zuständig ist. Mit dem Gewinn des Eliteligavizemeistertitels darf man zu Recht von einem mehr als gelungenen Unterfangen reden. Die tollen Auftritte unserer Jungs in den Play-Off-Spielen werden uns bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben. Außerdem wurde der kleine Negativlauf ohne großes Aufsehen und mit Bravour gelöst.

Gemeinsam mit Markus Margreiter wurde in dieser Spielzeit der seit langem gehegte Wunsch eines eigenen Farmteams in die Tat umgesetzt. Rund um einen gefestigten Bestandteil unserer Hobbytruppe, die in der Vergangenheit in der Tiroler/Bayern Liga teilnahm, konnten ehemalige Kundler Spieler und auch jene, die bei anderen Vereinen Hockey spielten, für dieses Vorhaben gewonnen werden. So entstand rasch ein tolles Kollektiv an verlässlichen Eishacklern, die eine sensationelle Premierensaison hinlegten. Mit dem Erreichen des Play-Offs und der Tatsache, dass schon einige Jungspunde in der Kampfmannschaft Teamluft schnuppern konnten, damit haben wohl nur die wenigsten Optimisten rechnen können.

Mit sehr tollen und beachtlichen Leistungen waren auch dieses Jahr wieder unsere drei Nachwuchsmannschaften unterwegs. Nachwuchsleiter Gerhard Kircher sowie seine Trainer- und Betreuergilde haben auch heuer wieder ganze Arbeit geleistet. Unsere „älteste“ Nachwuchsmannschaft, die U15, konnte sich nach dem Grunddurchgang den vierten Tabellenplatz sichern, der zur Teilnahme am Finalturnier in Telfs berechtigte. Schließlich blieb es dann auch dort der beachtliche 4. Rang in der Endtabelle.

Unsere U13-Zöglinge, von welchen einige Spieler auch schon in der U15 Einsatzzeiten bekamen, belegten unter neun teilnehmenden Teams einen zufriedenstellenden 5. Platz und landeten somit im gesicherten Mittelfeld.

Die U11, welche ohne Punktwertung im „Play-to-Learn-Modus” an den Start ging, hat sich sehr respektabel geschlagen und somit für die zukünftigen höheren Aufgaben fit gemacht.

Mehr als erfreulich der Trend bei unseren Jüngsten, die bei diversen U9-Turnieren in Tirol ihr Können bzw. Erlerntes unter Beweis stellen konnten. Dass der Zulauf an eishockeybegeisterten Kindern ungebrochen ist, gilt ebenfalls als sehr erfreulich. Ein Grund dafür ist sicherlich auch der jährliche Besuch in den umliegenden Volksschulen.

Besonderer Dank an dieser Stelle gebührt unserem Präsidenten Josef Unterer, welcher nun schon seit 10 Jahren gemeinsam mit seiner eishockeybegeisterten Familie nicht nur ein toller und verlässlicher Unterstützer ist, sondern mit seinem Engagement und Liebe zu diesem Sport schon seit Langem ein unverzichtbarer Bestandteil der Crocodiles Familie geworden ist.

Auf diesem Wege ALLEN Trainern, Betreuern, Helfern für das Geleistete ein Dankeschön. Ein dickes Lob unserem Kantinenteam, das über die letzten Monate für beste kulinarische Verpflegung gesorgt hat. Den zahlreichen und tollen Sponsoren und Gönnern ebenfalls ein recht herzliches Vergeltsgott. Unserem Fananhang ein Sonderlob! Vielen dank für die Unterstützung!

Neben den vielen schönen und positiven Ereignissen musste die Crocodiles-Familie einen schmerzhaften Verlust hinnehmen. Am 14. März 2019 erreichte uns die Nachricht, dass unser Nachwuchsleiter Gerhard Kircher seiner schweren Krankheit erlag. Gerhard war seit mehreren Jahren ein wichtiger Bestandteil im Kundler Eishockeyverein und von 2017 bis März 2019 als Nachwuchsleiter im Vorstand tätig. Vielen Dank für alles! Ruhe in Frieden, Gerhard!

Für den gesamten EHC Vorstand – Obmann Gerhard Maier