Von einem mehr als gelungenen Auftakt darf man im Lager der Kundler nach dem 6:3-Auftaktsieg gegen Zirl sprechen. Zum Einen, weil nach kurzer Vorbereitungszeit die von Trainer Betka zusammen gestellten Sturmreihen schon recht gut funktionierten und zum Anderen, weil Einsatz und Tempo im Spiel der Crocodiles schon recht anschaulich waren.

Dass man trotzdem nach dem ersten Spielabschnitt mit leeren Händen dastand, lag dann vielmehr an den vielen vergebenen Chancen und einem gut disponierten Zirler Schlussmann. Das Kundler Spiel zerstören und auf Konter lauern, so die Taktik der Gäste. Ein Mittel, welches im Mitteldrittel keine Wirkung mehr hatte. Zu groß die Übermacht der Gastgeber, die sprichwörtlich den Gegner im eigenem Drittel eingeschnürt hatten. Die logische Folge waren die ersten Kundler Tore in der heurigen Saison:

22. Minute Adrian Schuster zum 1:2
25. Minute Fabian Hechenberger zum 2:2
35. Minute Philipp Draxl zum 3:2
37. Minute Dominik Saringer zum 4:2 und
39. Minute Patrik Hagler zum zwischenzeitlichen 5:2

Auch im Schlussabschnitt bekamen die zahlreich erschienen Besucher ein ansehnliches Kundler Angriffsspiel präsentiert. Fabio Schramm mit seinem ersten Treffer für die EHC`ler stellte in der 44. Minute auf 6:2. Weitere tolle Chancen wurde erarbeitet – die Stange des Zirler Tores sollten weitere Treffer verhindern.

So blieb es nach einem kleinen Patzer in der Kundler Hintermannschaft und dem Anschlusstreffer bei einem in allen Belangen verdienten 6:3-Auftakterfolg gegen die Zirl Gunners.

Gratulation, Jungs!

Tore Kundl: Schuster, Hechenberger, Draxl, Saringer, Hagler, Schramm

Nächstes Spiel