Nach intensiver Überlegung und der Erkenntnis, dass eine Teilnahme an der ÖAHL (Österreichische Amateureishockeyliga) heuer aus absolut fehlender Perspektiven wenig bis überhaupt keinen Sinn macht, hat der EHC Crocodiles Kundl seine Nennung zurückgezogen. Wäre eine, wie geplant gewesen, Liga mit 5 Vereinen im Westen und 4 Vereinen im Osten schon am sportlichen Limit gewesen, so stellte der am 10. Mai verkündete Rückzug eines Vereines aus der Ostgruppe die Vereinsverantwortlichen vor neuen Tatsachen. Eine Meisterschaft mit einer doppelten Hin- und Rückrunde in einer Vierergruppe, im Anschluss eine einfache Runde gegen die Ostvereine (2 Heim- und 2 Auswärtsspiele) und im Anschluss PlayOff Spiele, wo wieder jedes Team vertreten wäre, ist für Verein, Zuschauer und Sportler wertlos und unattraktiv.

Nach dem Motto „lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende“ wird man somit für heuer die höchste ausgeschriebene Liga in Tirol nennen.