Fotos: Gerhard Kircher – www.unterland-foto.at

Und dies zu recht nach einer mehr als ordentlichen Leistung gegen den Erzrivalen aus Kufstein. So wie es scheint, kommt das EHC-Werkl schön langsam in die Gänge. Und resultierend daraus, belohnt sich das Team mit Toren und Punkten.

Zu jeder Zeit der Begegnung Herr der Lage und von Anfang an mit dem notwendigen Biss und Einsatz die Crocodiles gegen die Dragons. In der ersten Minute der erste Torjubel in der sehr gut besuchten Kundler Eisarena. Mit einem trockenen Schuss überwindet Mike Hummer den Gästekeeper zum 1:0.  Ein Auftakt nach Maß und mit entsprechendem Power ab diesem Zeitpunkt die Betka-Schützlinge unterwegs. Ein weiterer Treffer zum 2:0 dann logischerweise in der 9. Minute – abermals durch unsere Nummer 19 Mike Hummer. Ein in toller Form agierender Kundler Tormann und kompromisslose Kundler Verteidigungsreihen fingen jegliche Kufsteiner Angriffe ab. Pausenstand nach tollen 20 Minuten: 2:0 für die Hausherren.

Auch im Mitteldrittel die Crocodiles die tonangebende Mannschaft. Schnörkelloses und geradliniges Spiel und den Gegner immer unter Druck halten, dies das einfache Hockeyrezept, welches von den Kundler auch großteils umgesetzt wurde. Adrian Schuster in der 28. Minute mit dem 3:0. Dieser Spielstand sollte dann zu diesem Zeitpunkt schon so etwas wie eine kleine Vorentscheidung sein. Kufstein stellte jedoch in der 36. Minute mit seinem ersten Treffer an diesem Abend auf 1:3. Dann endlich auch das Powerplayspiel der Kundler effektiv. Denn mit seinem dritten Treffer an diesem Abend stellte Mike Hummer kurz vor Drittelpause den alten drei Torevorsprung wieder her.

Auch im letzten Spielabschnitt konzentriert agierende  Gastgeber. Doch vorerst durften in der 44. Minute die Kufsteiner über das 2:4 jubeln. Doch zu mehr als zu diesem Anschlusstreffer sollte es für die Festungstädter nicht mehr reichen. Zu überlegen an diesem Abend die EHC`ler. In der 47. Spielminute stellte Adrian Schuster mit seinem zweiten Treffer den finalen Endstand von 5:2 her.

Nach dieser gezeigten Leistung wurde schlussendlich nicht nur das erste prestigeträchtige Derby gewonnen, sondern vielmehr ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung getan. Auf diese Leistung lässt sich aufbauen – Boys, am besten schon in der nächsten Runde nachlegen!

Tore: Hummer (3), Schuster (2) bzw. Feichtner (2)

Nächstes Spiel
Samstag | 24. November | 18:00 Uhr | Eislaufplatz Silz

SV Silz Bulls vs EHC Crocodiles Kundl