Mir ist vor einigen Jahren immer wieder ein großer, stattlich wirkender Mann, ausgestattet mit toller Kamera inklusive Equipment, bei den Heimspielen unserer Kampfmannschaft in der Nähe der anderen anwesenden Vertreter der schreibenden Zunft aufgefallen. Aus einem anfänglichen “Servus” und meinem Angebot, ob er auch ein Heißgetränk möchte, hat sich die eine oder andere flüchtlige Unterhaltung ergeben. Dabei haben wir auch den Grund seiner stetigen Besuche bei uns erfahren. Er war nicht, wie von mir vermutet, für die Presse gegenwärtig, sondern rein aus Gründen seiner Liebe zur Fotografie und seinem jahrelangen Interesse zum Eishockeysport. Schnell wurden uns von ihm die tollsten und coolsten Bilder zur freien Benutzung u. a. für unsere Homepage zur Verfügung gestellt. Und im Zuge dessen ergaben sich sukszessive immer mehr nette Gespräche mit ihm. Uns allen war sofort klar, dass hier ein absolut Eishockeybegeisteter den Weg zu uns gefunden hat.

Außerdem haben wir von ihm erfahren, dass er selber in seiner Jugendzeit beim heutigen HC Wasserkraft Innsbruck das Eishockey erlernte, dem Puck hinterherjagte und sogar in seinen späteren Berufsjahren bei der Gründung einer Polizeimannschaft seine Finger im Spiel hatte. Deshalb war es für mich vor über zwei Jahren, als ich auf der Suche nach einem Nachwuchsleiter war, fast eine logische Schlussfolgerung, ihn für diese tolle, aber sehr verantwortungsvolle Aufgabe zu gewinnen. Nach einem kurzen Gespräch im Kreise seiner Familie willigte er ein und begann mit seiner neuen Tätigkeit im Vorstand des EHC Kundl. Es zeigte sich rasch, dass Gerhard sofort mit enormem Eifer und Verlässlichkeit an sein Aufgabengebiet heranging. Die Nachwuchsarbeit war ihm stets extrem wichtig und daher verging, trotz der Entfernung zu seinem Heimatort, kaum ein Tag, an dem er nicht bei seinen Crocodiles war.

Besonders stolz konnte man ihn beobachten, wenn er seinen beiden Buben bei der Jagd nach dem Puck zuschaute. Nach getaner Jugendarbeit galt es für ihn doch wieder, von den beiden Kampfmannschaften perfekte Bilder zu knipsen. Es war Gerhard, der in der heurigen Saison unsere Vereinsräumlichkeiten mit entsprechenden Grafiken verschönerte und die Kabinen unserer Herren mit passenden Motivationssprüchen ausstattete.

Trotz seines schlechten Gesundheitszustandes war er noch beim Finalturnier unserer U15-Mannschaft in Telfs als Coach auf der Spielerbank. Es war Stolz in seinen Augen zu erkennen, als er uns am Rosenmontag noch von den gezeigten Leistungen seiner Zöglinge bei einem gemeinsamen Radler berichtete.

Danke für die leider sehr kurze, aber schöne gemeinsame Zeit mit dir. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Christine, seinen Kindern und Angehörigen. “Schöne Momente kommen und gehen, was jedoch bleibt, ist die Erinnerung.”

Für den EHC Crocodiles Kundl – Obmann Gerhard Maier