Foto: Gerhard Kircher – unterland-foto.at

Wahrlich nichts für schwache Nerven war das gestrige 3. Finalspiel in Wattens, in dem sich unsere Jungs mit einem 4:3 nach Penaltyschießen durchsetzen konnten. Mit den zuletzt angeschlagenen und kranken Spielern Mitterdorfer, Draxl und Schuster meldeten sich für diese richtungsweisende Begegnung drei Führungsspieler wieder fit. Somit die Crocodiles im Vergleich zum vergangenen Samstag wieder mit mehr Variantenreichtum am Werk. Einer hochspannenden und abwechslungsreichen Partie stand somit nichts mehr im Wege. Und es war auch relativ rasch zu erkennen, dass jeder der beiden Finalisten unter anderem auch sein Heil in der Offensive suchen wird. Aussichtsreiche Torchancen wurden jedoch vergeben. Erstmals Grund zum Jubeln hatten dann jedoch die Hausherren, die in der 15. Spielminute mit 1:0 in Führung gingen und mit dieser auch in die erste Drittelpause gingen. Ein munteres und zweikampfreiches Spiel auch im Mitteldrittel. Mit Fortdauer der Partie die Crocodiles im Vormarsch und dem Ausgleich nahe. Dieser gelang dann in der 28. Minute Mike Hummer, nachdem er einen Kundler Schuss unhaltbar für den Wattener Tormann abfälschte. Dieser mehr als verdiente Ausgleichstreffer für die EHC`ler nun so etwas wie eine Initialzündung. Eine Unachtsamkeit in der Wattener Hintermannschaft wurde in der 33. Minute von Patrick Hagler genützt, um den gut positionierten Mike Hummer zu bedienen. Dieser lies sich nicht zweimal bitten und schoss staubtrocken zur 2:1-Führung ein. Mit diesem Ergebnis wurden dann letztmals die Seiten gewechselt.

Das letzte Drittel dann nichts für schwache Nerven. Jubel nach wenigen Sekunden auf Seiten unserer Mannschaft, nachdem Daniel Mitterdorfer kurz vor Ablauf einer Strafe im Überzahlspiel gegen die Pinguine auf 3:1 stellen konnte. Sollt dies schon in etwa eine kleine Vorentscheidung gewesen sein? In der 45. Minute war klar, dass sich die Hausherren noch lange nicht geschlagen gaben und den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielten. Ein wahres Geschenk der Kundler Hintermannschaft nahmen die Pinguine dankend an und durften sich in der 49. Minute dann sogar über den Ausgleich zum 3:3 freuen. Mit diesem Spielstand ging es nach 60 Minuten in eine fünfminütige Overtime im Spiel drei gegen drei. Wer riskiert mehr und erzwingt eine Entscheidung? Nach fünf torlosen Minuten war allen Besuchern klar, dass dieser Krimi im Penaltyschießen entschieden werden muss.

  • Grüneis vergibt
  • Fabio Schramm trifft zum 1:0
  • Schennach V. vergibt
  • Jaro Betka scheitert
  • Schennach B. trifft zum 1:1
  • Patrik Hagler stellt auf 2:1
  • Frischmann vergibt
  • Adrian Schuster trifft zum vielumjubelnden 3:1

Mit diesem glücklichen aber verdienten Auswärtserfolg haben sich unsere Jungs somit zwei Matchpucks erkämpft. Mit einem Heimsieg am kommenden Freitag um 19:30 Uhr könnte der zweite Eliteligatitel zu Buche stehen. Damit es jedoch soweit ist, gilt es nochmals alle vorhandenen Kräfte zu bündeln und hochkonzentriert ins (End)Spiel zu gehen. Den vielen mitgereisten Fans ein Sonderlob! Unterstützt unser Team nochmals zu 100 %. Gemeinsam zum Titel!

Großes Finalspiel